Opern-Eintopf

Ein satirischer und humorvoller Querschnitt durch die Welt des Musiktheaters mit Manuela Schelle und Jürgen Wegscheider.

Ein satirischer und humorvoller Querschnitt durch die Welt des Musiktheaters mit Manuela Schelle und Jürgen WegscheiderLiebe, Leid, Eifersucht und Tod – aber auch Freude, Hoffnung, Sehnsucht – das sind die Kernthemen auf den Bühnen der großen Opernhäuser. Was wird da eigentlich immer gesungen? Was haben die Figuren sich zu sagen ? Was sind ihre Themen?

Die Schauspieler Manuela Schelle und Jürgen Wegscheider sind der Sache auf den Grund gegangen und servieren Ihnen einen Opern-Eintopf vom Feinsten. Bon Appétit!

Freuen Sie sich auf Szenen aus „La Traviata“ von Giuseppe Verdi und der Operette „Orpheus in der Unterwelt“ von Jacques Offenbach. Die Texte werden ausnahmsweise nicht gesungen, sondern gesprochen.
Frei nach dem Motto: Erlesene Opern – szenisch gelesen ! Gesungen wird in der Oper !
Vorsicht: Auch für Nicht-Operngänger zugänglich !

Posted in Produktionen | Leave a comment

LiteraTierisches

Eine satirische Lesung mit MARKUS MARIA WINKLER und JÜRGEN WEGSCHEIDER

Ist uns die Eintagsfliege überlegen? Ist das Verhalten des Storches eigentlich akzeptabel? Weshalb zieht ein Löwe die Kerkerhaft im Käfig einem Stadtbummel in Berlin vor? Fragen über Fragen ergeben sich bei der LiteraTierischen-Lesung mit den Schauspielern Jürgen Wegscheider und Markus Maria Winkler. Ähnlich wie die Fabulisten des 18. Jahrhunderts nutzten auch literarische Größen wie Busch, die Gebrüder Grimm, Goethe, Tucholsky, Hammerschlag und Ringelnatz die Beschreibung des Tierischen, um das allzu Menschliche zu spiegeln. Prädikat: feinsinnig und humorvoll! Sati(e)risch gute Unterhaltung bei „LiteraTierisches“

Ein Abend mit Texten von Tucholsky, Ringelnatz, Busch & Co.

Ein Löwe spaziert durch Berlin, ein Frosch übt sich als Dirigent, ein Bär wandert über den Semmering. Diesen und anderen Tieren haben sich die Münchener Schauspieler Jürgen Wegscheider und Markus Maria Winkler gewidmet und sich dabei an Texten von Kurt Tucholsky, Joachim Ringelnatz, Manfred Kyber, Johann Wolfgang von Goethe, Wilhelm Busch, Christian Morgenstern, Hanns von Gumpenberg, Peter Hammerschlag bis zu den Gebrüdern Grimm bedient.
LiteraTierisches mit Juergen Wegscheider und Markus Maria WinklerSind Tiere die besseren Menschen? Mit humorvollen Geschichten und Gedichten gehen die Schauspieler der Frage nach, warum Menschen über die Tiere lachen – oder umgekehrt? Zwei Künstler, die das Spektrum des Humors bedienen: das Schmunzeln, das schadenfrohe Grinsen, das verschämte In-den-Spiegel-Schauen und das befreiende Gelächter. Humor, knochentrocken, rabenschwarz und augenzwinkernd hintergründig. Eine Verbindung, die literarisches Vergnügen mit Niveau garantiert. Extra Farbe bringen sie durch Ihre Dialekte in die ohnehin schon amüsanten Texte: Der eine spricht ostfriesisches Platt, der andere schönstes Wienerisch – nicht immer, aber wenn’s gerade passt.
Wegscheider und Winkler stöbern herum und präsentieren Ausgewähltes aus dem „Tierischen Schaffen“ ausgewählter Literaten. Diese Geschichten leben von der Jahrtausende alten Praxis, die verschiedenen physiognomischen Merkmale des Menschen sowie seinen Charakter und sein Verhalten mithilfe von Vergleichen aus dem Tierreich zu beschreiben. So entstand eine regelrechte Tiertypologie, die bis in die Alltagssprache vordrang: bienenfleißig, nachäffen, dreckiges Schwein. Wie diese Beispiele zeigen, schließen sich Erkenntnis gewinnende und satirische Absichten nicht aus. „LiteraTierisches“ wird humorvoll und auch besinnlich an das Publikum weitergegeben: Gedichte, Fabeln, Erzählungen und Lieder über die Welt der Tiere sorgen nicht nur für Schmunzeln und Szenenapplaus, sondern stimmen eben auch nachdenklich. „Bitte piano!“ und „ganz amoroso“ fordert der Dirigent des Philharmonischen Froschchores in der etwas skurrilen Fabel „Die fünfte, so genannte feuchte Sinfonie“ von Manfred Kyber. Dann wieder Altbekanntes wie die „Bremer Stadtmusikanten“ oder „Der Ball der Tiere“. Schön auch, wie realitätsnah die Tierstimmen nachgeahmt werden. Mit viel Mimik und pointiertem Ausdruck würzen die beiden Kabarettisten ihre Darbietung und wollen dabei ihre Bühnenherkunft nicht verleugnen. Ihre professionelle Ausbildung kommt den Künstlern besonders bei den bekannteren Texten (wie denen von Wilhelm Busch) zu Gute, denen sie neue Akzente geben. Das sind zwei Stunden tierisch guter Unterhaltung!

Das Programm ist auf Wunsch mit musikalischer Begleitung buchbar.

Posted in Produktionen | Leave a comment

Musikalische Sommerträume

Musikalische Sommerträume

Multimediale Inhalte in der Musik der Romantik und der Moderne

Programm

 Beethoven – Sonate Es Dur op. 81a

1. „Das Lebewohl”
2. und 3. „Die Abwesenheit” und „Das Wiedersehen”
Eichendorff – „Abend”
Schumann – Phantasiestücke op. 12: n. 1 „Des Abends”
Schiller – „Morgenphantasie”
Schumann – op. 12 n. 2 „Aufschwung” und op. 12 n. 3 „Warum?”
Rilke – „Die Nacht”
Schumann – op. 12 n. 5 „In der Nacht..”
Busch – „Der Traum”
Schumann – op. 12 n. 7 „Traumes Wirren” 

Pause

Goethe – „Der Zauberlehrling”
Liszt – „Les Jeux d’Eaux a la Ville d’Este” aus Annees de Pelerinage
Droste-Hülshoff – Die Elemente: Wasser. „Der Mittag, der Fischer”
Debussy – „Reflets dans l’Eaux” aus Images
Debussy – „Ondine” aus Preludes
Bertrand – „Undine”
Ravel – „Ondine” aus Gaspard de la Nuit
Bertrand – „Der Galgen”
Ravel – „Le Gibet” aus Gaspard de la Nuit
Bertrand – „Scarbo”
Ravel – „Scarbo” aus Gaspard de la Nuit

Paolo Tatafiore, Klavier – Jürgen Wegscheider, Rezitation
Antonio Macri, Projektion und Bilder

“FRANZ LISZT UND ITALIEN” Eine Reise durch die Musik, Texte und Bilder im Hintergrund einer legendären Liebesbeziehung mit Paolo Tatafiore (Klavier), Jürgen Wegscheider (Rezitation) und Antonio Macrí (Projektion und Bilder)

Programmauszug:

Sposalizio Sonetto 47 Petrarca Sonetto 104 Petrarca Sonetto 123 Petrarca Den Zypressen der Villa d´ Este Threnodie II Les Jeux d´ Eaux a la Ville d´ Este Venezia e Napoli Texte und Briefe zwischen Marie d´ Agoult und Franz Liszt, Notizen von Wegbegleitern

Künstlerviten:

Paolo Tatafiore

Die Karriere des gebürtigen Neapolitaners hat bisher in Europa und in den Vereinigten Staaten von Amerika stattgefunden. Unter seinen Aufführungen zeichnet sich eine viel beachtete Interpretation von Rachmanichovs Drittem Klavierkonzert aus. Dieses Konzert wurde live vom Bayerischen Rundfunk im Herkulessaal der Residenz mitgeschnitten. Vor einigen Jahren erfolgten Gastspielreisen mit dem Schauspieler Mario Adorf. In seinem Repertoire befinden sich zahlreiche Konzertabende. Er lebt und arbeitet in München.

Webseite: http://www.paolotatafiore.com/

Jürgen Wegscheider

absolvierte seine Ausbildung an der Schauspielschule Zerboni, München. Nach diversen Engagements in Frankfurt/Main spielte er beim Südbayerischen Theaterfestival und am Theater Blaue Maus in München. Er war Gast bei den bekannten “Opernbayern” unter der Leitung von Johanna Wolff von Schutter. Seit 2006 ist er erfolgreich mit seinen Eigenproduktionen unterwegs, darunter die Programme “LiteraTierisches”, der Kurt Tucholsky-Abend “Der Löw ist los”, der Opern-Parodienabend “Opern-Eintopf” und die Lesung “Allerlei von der Liebe”. Anläßlich des 200. Geburtstages von Franz Liszt folgte das Gesprächskonzert “Franz Liszt und Italien” mit dem Pianisten Paolo Tatafiore. Im Augenblick spielt er in dem Stück “Arsen und Spitzenhäubchen” die Rolle des Teddy (Inszenierung: Cordula Trantow).

PROGRAMMDAUER „MUSIKALISCHE SOMMERTRÄUME”: ca. 2 Stunden

PROGRAMMDAUER „FRANZ LISZT UND ITALIEN”: ca. 2 ½ Stunden

In beiden Konzerten ist eine Pause vorgesehen.

Die Konditionen erhalten Sie gerne auf Anfrage.

Technische Anforderungen:

1 Flügel (frisch gestimmt !) 1 Leinwand für Bildprojektionen 1 Tisch, zwei Stühle 1 Leselampe

KONTAKT UND ANFRAGEN:

JÜRGEN WEGSCHEIDER
Mobil: 0173 78 63 653
E-Mail: Juergen_Wegscheider@yahoo.de

PAOLO TATAFIORE
Mobil: 0151 22 73 67 46
E-Mail: ptatafiore@gmail.com

Posted in Produktionen | Leave a comment

Der Löw’ ist los

Ein szenischer Kurt Tucholsky-Abend mit Jürgen Wegscheider (Schauspiel) und István Galus (Musik)

Inszenierung: Kathryn Rohweder

PRESSETEXT:
Ein verloren wirkender Mann betritt die Bühne – bekleidet mit einem Sakko, aus dem überlange Hemdsärmel hervorstechen. Es ist Herr Löwe. Ein paar Schritte weiter sitzt ein Straßenmusiker. Und es gibt eine dritte Person. Die allerdings taucht „nur” per Text auf: Kurt Tucholsky. Kurt Tucholsky ist brandaktuell, wobei er nicht nur anklagt, sondern die Menschen auch anregt, umzudenken. „Kriegsdreck” und Nationalwahn, die Suche nach Glück, die Leere, das Verlangen, die Lust, die Freiheit. In mitunter gewagten Ausführungen werden auf teils abstrakten Wegen zugleich denkwürdige und kritische Vergleiche zu unserer heutigen Gesellschaft angestellt.

Künstlerviten (Jürgen Wegscheider – siehe Buschiaden):

István Galus (Musik)
Ausgebildet wurde er in der Berufsfachschule für Musik in Altötting. Er absolvierte ein Studium der Elementaren Musikpädagogik in Augsburg. Mitwirkung in zahlreichen Bands wie z.B. Zwetschgndatschi und anderen musikalischen Projekten. Zwei Jahre Tourneen mit dem Zelttheater “Commedia Mundi” (“Die Kluge”). Es folgten Deutschland-Tourneen mit dem Bauchladen-Theater unter der Leitung von Martin Hinder. Wohnhaft in Ampfing bei Mühldorf/Inn.
www.istwahn.de/

Kathryn Rohweder (Inszenierung)

Aufgewachsen zwischen Nord- und Ostsee, in Schleswig-Holstein. Schauspielausbildung an der Schauspielschule Zerboni in München. Schauspielkurse bei Erla Prollius in Hamburg. Preisträgerin des Lore-Bronner-Preises 2004. Mitwirkung bei den Weilheimer Festspielen (“Das Floß der Medusa” von Georg Kaiser) unter der Leitung von Yvonne Brosch. Mehrere Kurzfilmprojekte (u.a. Hfk Bremen). Seit 2007 arbeitet sie auch als Sprecherin beim Friedrich-Verlag. Voice over für ARTE-Dokumentation. Sie arbeitete am Scharlatan-Theater in Hamburg. Mitwirkung in mehreren Hörspielprojekten. Lebt und arbeitet in der Nähe von Neumünster.
www.kathrynrohweder.de

Buchungen und Anfragen:
Jürgen Wegscheider
Mobil: 0173/7863653
E-Mail: Juergen_Wegscheider@yahoo.de

Posted in Produktionen | Leave a comment

Buschiaden

WILHELM BUSCH-ABEND “BUSCHIADEN … UND ANDERE SCHMEICHELEIEN” mit Markus Maria Winkler und Jürgen Wegscheider

Wegscheider-Winkler-Buschiaden Wilhelm Busch ist zweifelsohne der Klassiker des Humors. Mit seinen Geschichten und Gedichten sorgt er für Lachen bei Jung und Alt. “Die fromme Helene”, “Max und Moritz” und “Hans Huckebein” – wer kennt sie nicht alle, jedoch verbirgt sich hinter seinen Versen und Geschichten sehr viel Philosophisches und Weltkluges. Die Schauspieler Markus Maria Winkler und Jürgen Wegscheider stöberten in Buschs Schatztruhe Continue reading

Posted in Produktionen | Leave a comment

Oh mei! Du Österreich

Die satirische Österreich-Revue mit Barbara Weinzierl und Jürgen Wegscheider 

Die Austrioesen - Barbara Weinzierl und Juergen WegscheiderÖsterreich-Freunde aufgepasst!
Barbara Weinzierl und Jürgen Wegscheider alias DIE AUSTRIÖSEN servieren neue und alte Geschichten aus ihrer Heimat. Es kommen zu Wort: Die Sissi und der Franz, Johann Nestroy, Ferdinand Raimund, Arthur Schnitzler, Anton Kuh, Karl Kraus, der Salzburger Starkoch Wolfgang Amadeus Hinterkogler, der Herr Piefke aus Piefkenesien, Josefine Mutzenbacher und Hans Moser, Weinzierl/ Wegscheider …

Freuen Sie sich auf ein hintergründiges, humorvolles und auch kritisches Österreich-Panoptikum.

Programmdauer: ca. zwei Stunden inkl. Pause

KÜNSTLERVITEN:
Barbara Weinzierl

Wegscheider-Weinzierl-Oh mei, du OesterreichIhre Theaterstationen waren u.a. Staatstheater Wiesbaden, Tiroler Volksschauspiele Telfs,
Contra-Kreis-Theater Bonn, Theater in der Brienner Straße München sowie in zahlreichen Münchner Privattheatern. Ihre ersten kabarettistischen Schritte machte die Künstlerin mit den “Machtschatten-gewächsen” (gemeinsam mit Ottfried Fischer) und als Mitbegründerin des Hinterhoftheaters in München. Dem Film- und Fernsehpublikum ist sie bestens bekannt aus “Die Rosenheim Cops”, „Tierarzt Dr. Engel“, „Diese Drombuschs“, “Anna Maria – Eine Frau geht ihren Weg”, “Der Bergdoktor”, „Dahoam is dahoam“ und dem Kinofilm “…und keiner weint mir nach” (Regie: Joseph Vilsmaier). Seit 2005 gastiert sie mit ihrem eigenen Theaterstück “Zwischenlandung” (gemeinsam mit Evelyn Plank) im deutschsprachigen Raum sowie der erotischen Leseshow „Titten Tresen Temperamente“ mit Ute Bronder.

http://www.barbara-weinzierl.de/

Jürgen Wegscheider (siehe Buschiaden)

BUCHUNGEN UND ANFRAGEN:
Jürgen Wegscheider
Mobil: 0173 78 63 653
E-Mail: Juergen_Wegscheider@yahoo.de

Posted in Produktionen | Leave a comment